Die Ausstellung Re-Materialisierung der Sprache. 1978-2022 wird von Montag, dem 9. Januar bis Donnerstag, dem 9. Februar 2023 für das Publikum geschlossen sein.

Fondazione Live «Monica Bonvicini, Retrospective»

10.02.2023

MONICA BONVICINI,
RETROSPECTIVE

 

SOUNDINSTALLATION & GESPRÄCH
ZWISCHEN MONICA BONVICINI,
CRISTIANA PERRELLA & ANDREA VILIANI

 

10. FEBRUAR 2023 – 20.00 UHR

 

 

Die Antonio Dalle Nogare Stiftung präsentiert am 10. Februar um 20.00 Uhr Monica Bonvicinis Soundinstallation Retrospective (2022) im Rahmen der Ausstellung Re-Materialisierung der Sprache. 1978-2022. Das Werk wird zum ersten Mal in Italien zu hören und zu erfahren sein.

 

Das von der Künstlerin anlässlich ihrer umfassenden Einzelausstellung I do You in der Neuen Nationalgalerie in Berlin erstmals realisierte Werk, wird im Außenraum der Stiftung, zwischen dem Gebäude und der umliegenden Natur, installiert. Im Rahmen des öffentlichen Programms Fondazione Live findet im Anschluss an die Eröffnung ein Gespräch zwischen der Künstlerin und den KuratorInnen Cristiana Perrella und Andrea Viliani statt.

 

In Retrospective rezitiert eine Stimme um die 2000 Werktitel der Künstlerin, die seit Beginn ihrer Praxis in den 1990er-Jahren bis heute entstanden sind, und hinterfragt so die Möglichkeiten der Präsentationsform, die eine rückblickende Werkschau annehmen kann. Bonvicini setzt sich in ihrer multimedialen Praxis kritisch mit Konventionen und sozialen Konditionierungen im Bezug auf Machtstrukturen, Architektur, Raum und Geschlecht auseinander. Sprache in ihren unterschiedlichen Formen bildet hierbei ein essenzielles konzeptionelles Mittel und manifestiert sich zugleich als pragmatische und poetische Botschaft in den Werktiteln Bonvicinis. So gestaltet sich die in Retrospective getaktete Abfolge der Titel als ein Gedicht, ein konkretes Gedicht, eine surrealistische Komposition, die jedoch durch die Wiederholung serieller Wortabfolgen und die Beständigkeit der Themen neue mögliche Bedeutungsszenarien eröffnet.

 

Die Ausstellung Re-Materialisierung der Sprache. 1978-2022 wird in regelmäßigen Abständen aktiviert und rekonfiguriert sich selbst als ein Vergleich zwischen den Recherchen von Künstlerinnen verschiedener Generationen und wird zu einer Live- und Echtzeit-Analyse der sich ständig neu definierenden Grenzen zwischen Wort und Bild, Werk und Dokument, Ausstellung und Buch, Artefakt und Körper, AutorIn und BenutzerIn.

 

Bonvicinis Soundinstallation ist die zweite Intervention in der Ausstellung.

 

 

Freie Eintritt & light dinner

Kostenlose Führung um 19.00 Uhr.

 

 

Klicken Sie hier für die Pressemitteilung.

 

 

Mit der freundlichen Unterstützung der Autonomen Provinz Bozen,Pegolo s.r.l. und technischer Sponsor BH audio s.r.l.

Instagram

Facebook

Press Kit

Impressum

Privacy

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Folgen Sie uns