Fondazione Live #HABITAT 8.3.22-22.3.22

08.03 — 22.03.2022

 

FONDAZIONE LIVE HABITAT

Ein Projekt der Antonio Dalle Nogare Stiftung,
in Zusammenarbeit mit franzLAB

 

Als Auftakt des öffentlichen Programms Fondazione Live im Jahr 2022 präsentiert die Antonio Dalle Nogare Stiftung von 8. bis 22. März, in Zusammenarbeit mit franzLAB, das mehrteilige Projekt HABITAT.

 

 

Durch eine Mischung von Online-Gesprächen, typischen „Heim“-Aktivitäten in den Räumen der Stiftung und erweiternden Artikel und Interviews auf franzmagazine.com, wollen die beiden Institutionen sich mit dem Thema des (Be)Lebens von Museen auseinandersetzen. Für HABITAT aktiviert die Stiftung sowohl ihre digitalen Kanäle als auch die Räume des Museums und hat dafür einen Austausch mit diversen Persönlichkeiten vorgesehen.

 

 

In drei Online-Gesprächen, welchen live und kostenlos über Facebook Live oder Youtube verfolgt werden können, nimmt Kunst- und Designhistoriker sowie Kurator Emanuele Quinz gemeinsam mit drei Gästen die Frage nach dem Museum als natürlichen Lebensraum für den Mensch unter die Lupe. Interessierte können der Live-Übertragung der Gespräche auch in der Stiftung folgen und danach jeweils an einer Aktivität teilnehmen, der man sonst typischerweise zuhause nachgeht: Yoga-Session, Filmabend und Marende verwandeln die Räume der Stiftung für einen Abend in ein Wohnzimmer.

 

 

Programm:

 

 

8. März – 19 Uhr: Emanuele Quinz im Gespräch mit Emanuele Coccia, Philosoph, Professor an der Pariser Ècole des Hautes Ètudes En Sciences Sociales (EHESS), Autor der Bücher „Die Wurzeln der Welt“, „Metamorphosen“. Im Anschluss hält Stefanie Dariz – passend zum Thema „Wohlfühlen im eigenen Körper“ – in der Stiftung eine Yoga-Session für alle. Dafür sind keine besonderen Fähigkeiten oder Kenntnisse notwendig, jedoch ist die Teilnahme nur auf Anmeldung via Mail an visit@fondazioneantoniodallenogare.com oder telefonisch an +39 0471 971626. Bitte bringen Sie Ihre eigene Yoga Matte und eine Decke mit. Die Plätze sind begrenzt.

 

 

Mit der freundlichen Unterstützung der Autonomen Provinz Bozen.

15. März – 19 Uhr: Emanuele Quinz im Gespräch mit Domitilla Dardi, Designhistorikerin und Kuratorin, seit 2010 Kuratorin für Design am MAXXI-Architecture in Rom. Im Anschluss wird vor Ort in der Stiftung der Film „Das Fenster zum Hof“ von Alfred Hitchcock gezeigt (Originalsprache mit Untertiteln). Die Plätze für beide Übertragungen, des Gesprächs und des Films, sind limitiert. Bitte melden Sie sich vorher an, via Mail an visit@fondazioneantoniodallenogare.com oder telefonisch an +39 0471 971626.

22. März – 19 Uhr: Emanuele Quinz im Gespräch mit Formafantasma (Andrea Trimarchi und Simone Farresin), forschungsbasiertes Designstudio, das sich mit den ökologischen, historischen, politischen und sozialen Kräften beschäftigt, welche die gegenwärtige Designdisziplin prägen. Begleitend zur Live-Übertragung des Gesprächs lädt die Stiftung ab 18 Uhr zu einer „Merende“ mit biologischen Produkten. Für die „Merende“ ebenso wie für die Live-Übertragung des Gesprächs ist eine Anmeldung unbedingt notwendig, da die Plätze begrenzt sind. Bitte melden Sie sich telefonisch unter +39 0471 971 626 oder via Mail an visit@fondazioneantoniodallenogare.com an.

 

 

Das Gespräch zwischen Quinz und Formafantasma können Sie bequem von Ihrem zu Hause verfolgen, entweder via Facebook Live oder auf Youtube. Es wird in Italienisch abgehalten, nachher aber mit deutschen und englischen Untertiteln auf Youtube hochgeladen.
 

Die drei Online-Dialoge zwischen Emanuele Quinz und seinen Gästen sind für das Publikum auch in einem eigens in der Stiftung arrangierten Raum bzw. HABITAT zugänglich. Dort können die in den drei Vorträgen behandelten Themen anhand von Büchern, Objekten, Werken und Bildern erkundet und von den vor allem Besucher*innen „gelebt“ werden.

 

 

Parallel zu den Online-Gesprächsreihen und der Aktivierung des physischen Raums in der Stiftung wird das Thema HABITAT im Online-Magazin für Kultur und Gesellschaft franzmagazine.com durch eine Reihe von Inhalten und Beiträgen weiterer Gäste und Expert*innen vertieft.

 

 

Achtung: Die Teilnehmer*innenzahl für die Live-Übertragungen und die jeweiligen Aktivitäten vor Ort ist begrenzt. Bitte melden Sie sich telefonisch unter +39 0471 971 626 oder via Mail an visit@fondazioneantoniodallenogare.com an.

 

BIOGRAPHIEN

 

 

 

Emanuele Quinz

 

 

Kunst- und Designhistoriker und Kurator, lebt und arbeitet in Paris (Frankreich). Außerordentlicher Professor an der Universität Paris 8 und am EnsadLab, Ecole Nationale Supérieure des Arts Décoratifs. Seine Forschungsarbeit untersucht die Konvergenzen zwischen den Disziplinen der zeitgenössischen künstlerischen Praxis: von der bildenden Kunst bis zur Musik, vom Tanz bis zum Design.
Er ist Autor von Il cerchio invisibile (Mimesis, 2014, Les presses du réel, 2017) und Contro l’oggetto, Conversazioni sul design (Quodlibet, 2021) und hat mehrere Sammelbände herausgegeben oder mitherausgegeben, darunter Strange Design (mit J. Dautrey, éditions it:, 2014), Behavioral Objects (mit S. Bianchini, Sternberg Press, 2016) und Le comportement des choses (Les presses du réel, 2021). Er hat Essays verfasst, die in Katalogen für Institutionen wie das Centre Pompidou Paris und Metz, die Triennale di Milano, den Louvre, die Fondazione Pirelli veröffentlicht wurden, und arbeitet regelmäßig mit Zeitschriften wie Domus, Che-fare, apartemento, franzmagazine zusammen. Er kuratierte internationale Ausstellungen wie Invisible (Siena, 2004) und, zusammen mit L. Marchetti, Dysfashional (Luxemburg, 2007; Lausanne, 2008; Paris 2009; Berlin, Moskau 2010, Jakarta 2011), Basic Instincts (Berlin 2011, Arnheim, Shenzhen 2012), The Dutch Paradox (Paris 2012).

Emanuele COCCIA

 

 

Emanuele Coccia ist Professor für Philosophie am Pariser Ècole des Hautes Ètudes En Sciences Sociales (EHESS), Autor von „Metamorphosen“ (2021), Die Wurzeln der Welt (2018), Sinnenleben (2020) und weitere. Im Jahr 2019 hat er bei der Ausstellung Nous les Arbres in der Fondation Cartier pour l’art contemporain in Paris mitgewirkt.

DOMITILLA DARDI

 

 

Domitilla Dardi ist Historikerin und Design-Kuratorin, seit 2010 ist als Kuratorin für Design am MAXXI in Rom tätig und seit 2022 Senior-Kuratorin. Außerdem ist sie Dozentin am IED in Rom und absolvierte Gast-Professuren an diversen Einrichtungen, unter anderem an der Universidad de Navarra in Pamplona, an der Accademia Abadir in Catania und am MADE Programm in Siracusa. Sie ist Co-Gründerin der Design-Messe EDIT in Neapel, schreibt für diverse Magazine der Branche, ist Mitglied des wissenschaftlichen Komitats und Kollaboratorin sowie Autorin von zahlreichen Monografien und Essays, unter anderem des Handbuchs zur Geschichte des Design, verfasst gemeinsam mit Vanni Pasca.

FORMAFANTASMA

 

 

Formafantasma ist ein forschungsbasiertes Design-Studio, welches die ökologischen, historischen, politischen und sozialen Kräfte der Disziplinen des Designs untersucht und formt. Das Studio wurde 2009 von Andrea Trimarchi und Simone Farresin gegründet, mit dem Ziel ein tieferes Verständnis, sowohl für das natürliche als auch das architektonische Umfeld zu schaffen und dabei transformative Interventionen anhand des Designs und dessen technischer, sozialer und diskursiver Möglichkeiten zu fördern.

Instagram

Facebook

Press Kit

Impressum

Privacy

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Folgen Sie uns