1 - ∞ : Die Ästhetik der Zeit

08.08.2020

Detail
On Kawara
I got up
1970

„1 – ∞ : Die Ästhetik der Zeit“ ist die dritte und letzte von drei Aktionen, die zwischen Juni und August stattfinden, um die Sammlung von Antonio Dalle Nogare zu präsentieren. Diese Trilogie wird auf lineare, aber nicht unbedingt chronologische Weise zeigen, wie die Werke der in der Sammlung ausgestellten Künstler entstehen, indem sie dieselben Themen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und die Gesellschaft ihrer Zeit widerspiegeln.

 

Im ersten Kapitel haben wir uns der Geburtsstunde der Konzeptkunst und einzelnen Werken Robert Barrys gewidmet. Im zweiten Kapitel stand der Körper – egal ob jener der KünstlerInnen oder BetrachterInnen – im Zentrum unserer Analyse, vom Happening bis zur Body Art, mit Künstlern wie Ana Mendieta und Charles Atlas.

 

Nun, im dritten und letzten Kapitel der Sommerserie widmen wir uns einem Thema, dass gerade aus dem Blickwinkel der zeitgenössischen Kunst betrachtet greifbar und spannend wird: die Zeit. Die Zeit, als ein Festhalten der eigenen Vergänglichkeit von Seiten der KünstlerInnen, als Medium, als ausführende Kraft und gleichzeitig als Sujet einer Arbeit. Die Zeit als Lebensprojekt, als ein Tool um Teile der Geschichte zu illustrieren oder als Zeuge des Zeitgeistes. Von Roman Opalka bis On Kawara werden wir sehen, wie einzelne Künstler in den Werken der Sammlung von Antonio Dalle Nogare die Zeit interpretieren.

 

Um die Sicherheit aller Besucher zu gewährleisten, ist die Teilnahme an der speziellen Führung am 8. August nur auf Voranmeldung, per E-Mail an visit@fondazioneantoniodallenogare.com oder telefonisch unter +39 0471 971 626 möglich.

 

Um 10.00 Uhr wird die Führung in italienischer Sprache stattfinden, um 11.30 Uhr in deutscher Sprache.

 

Im Rahmen der Führung findet auch ein Online-Screening des Films „Manifesto“ von Julian Rosefeldt statt. Der Film, in dem die Schauspielerin Cate Blanchett dreizehn verschiedene Figuren interpretiert, um ebenso viele Künstlermanifeste zu präsentieren, greift die während der Führung behandelten Themen wieder auf. Am 8. August, ab 11.00 Uhr, wird es möglich sein den Film 24 Stunden lang kostenlos über die Website der Stiftung zu streamen.

 

Auch für die ganz Kleinen bieten wir einen thematischen Workshop an – Sie können diesen auf unserer Website herunterladen oder während Ihres Besuchs in der Stiftung finden.

 

Um mehr über die Themen der Sonderführung zu erfahren, finden Sie auf unserer Website weitere Inhalte und Dokumente sowie eine wesentliche Bibliographie.

Diese Arbeit untersucht die Vielfältigkeit, Dauer und Chronologie der zeitgenössischen Kunst. Sie argumentiert, dass die jüngsten Kunstformen die Zeit als eine multiplikative Figur in Anspruch nehmen: eine phänomenale Dimension, die eine Vielzahl unterschiedlicher Formen und Bedeutungen annimmt. Zeit ist sowohl eine physikalische Dimension des Universums als auch ein dynamischer, fluktuierender Veränderungsprozess.

 

 

Dieser Text ist die Transkription eines Vortrags, den Bourriaud während seines Besuchs in Israel im Dezember 2012 gehalten hat. Die Vorlesung wurde vom MFA-Programm der Bezalel Academy of Arts organisiert.

 

 

Ludovico Pratesi interviewed Roman Opalka für Flash Art

 

 

“Antiform”, Artikel von Robert Morris für Artforum, 1968, Manifesto der Process Art

 

 

Die erste von Smithsons großen Erdarbeiten, die ausschließlich für den Außenbereich konzipiert wurden, Asphalt Rundown ist eine Demonstration dessen, was Smithson die „kristalline Struktur der Zeit“ nannte.

 

 

Das Konzept des Werdens im Werk von Giovanni Anselmo, von Niccolò Iacometti

 

 

1993 verwandelte Kawara in einer in seinem Oeuvre beispiellosen Entscheidung One Million Years (Future) von einem geschriebenen in einen aufgezeichneten Zustand. Den Anstoß zu dieser Metamorphose gab eine Ausstellung für das Dia Center for the Arts, die vom 1. Januar 1993 bis zum 31. Dezember desselben Jahres lief. Die Ausstellung bestand aus drei Teilen, einer Auswahl von eintausend Today paintings, den zehn Bänden von One Million Years (Past) und der Aufzeichnung von One million Years (Future), in der eine männliche und eine weibliche Stimme Jahr für Jahr kontinuierlich in die Zukunft zählen.

 

 

Drei Kuratoren diskutieren über die Kunst von On Kawara und die Ausstellung „On Kawara-Silence“ im Solomon R. Guggenheim Museum, New York, die alle Werkkategorien umfasst, die der Künstler zwischen 1963 und 2014 geschaffen hat.

 

 

Der in Vietnam geborene dänische Künstler Danh Vo greift oft auf seine eigenen persönlichen Erfahrungen zurück, um größere historische, soziale oder politische Themen zu untersuchen, insbesondere solche, die mit Vietnam gegen Ende des Jahrhunderts zusammenhängen. In dieser Episode befasst sich „Brilliant Ideas“ mit Vo’s charakteristischer Verwendung von Fundstücken (oft reich an emotionaler oder historischer Bedeutung) und zeigt, wie sein Leben und das Leben seiner Familie, Freunde und anderer Künstler Teil seiner Kunst sind.

 

 

Artikel über das Werk von Jumana Manna in Frieze, 18. August 2018

 

 

Vincenzo de Bellis interviewed Rayyane Tabet in seiner Installation „FAULT LINE“ welche 2018 in der Antonio Dalle Nogare Stiftung gezeigt wurde

Instagram

Facebook

Press Kit

Impressum

Privacy

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Folgen Sie uns